Grand Canyon - einfach WOW!

Für uns war der Grand Canyon leider nur ein Tagesausflug: 4 Stunden hin, 2 Stunden Besichtigung, 4 Stunden zurück. Klingt anstrengend, war es auch. Aber das wars auf jeden Fall wert!

Anfahrt:

Wir starteten vom Ort Lake Havasu, unserem Basislager für einige Tage bei ganz lieben Bekannten. Die Straße zum Grand Canyon führt größtenteils durch die Wüste, erst flach und kaum bewachsen, dann bergig, dann hügelig und mal mehr mal weniger bewachsen:

Das spannende war, dass der Grand Canyon von der Ferne aus nicht zu sehen war. (Am letzen Foto oben ist er am Ende der Straße.) Wir fuhren diese furchtbar langweilige gerade Straße entland und entlang und entlang, dann kam irgendwann ein Ort der praktisch nur aus Motels und Restaurants bestand, anschließend die Einfahrt in den Nationalpark ($30 pro Fahrzeug), und irgendwann ein großer Parkplatz. Der Grand Canyon war noch immer nicht zu sehen!

Nach ein paar Schritten stand uns bei diesem Ausblick der Mund offen:

Einfach gigantisch. Mir fielen bei diesem Anblick die Siedler ein, die mit ihren Planwägen wochenlang durchs Land fuhren ... und vielleicht plötzlich vor dem Grand Canyon standen. Egal wohin man schaute - links oder rechts - soweit das Auge reichte gab keine Möglichkeit zur Querung.

 

Die Schlucht ist bis zu 1,6km tief. Wenn man mit Booten auf dem Colorado River durch den Grand Canyon entlangfährt braucht man sieben Tage. Unfassbar riesig.

Tips für den Grand Canyon:

  • egal wie viel oder wenig Zeit man hat oder wie lange die Anfahrt auch sei - es zahlt sich auf jeden Fall aus!
  • Im Visitor-Center gibt es ausgearbeitete Touren je nach länge des Aufenthalts (zwischen 2 Stunden und 2 Tagen)
  • der Nationalpark (NP) bietet einen gratis Shuttle Service zu den verschiedenen Aussichtspunkten an
  • Parkeintritt 30 Dollar pro Fahrzeug
  • die Parkranger freuen sich über Fragen und beantworten diese sehr geduldig
  • Chinesischen Reisegruppen am Besten großräumig ausweichen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0